Shlomo Thidar

Shlomo Tidhar

Festival Alter Musik Stockstadt 2014:  Wie in den letzten Jahren bereits steht er ruhig und zurückhaltend mit seinem Stand voller buntblumig bedruckter Notenausgaben an der vorderen Längswand der Ausstellungshalle: Der Blockflötist, Komponist und Verlagsinhaber Shlomo Tidhar, mittlerweile stolze 83 Jahre alt!

Shlomo Tidhar, Foto Anne Pape 2014Diesmal kommen wir ins Gespräch, denn er macht mich auf seine – wie er betont – besonders virtuosen neuen Quartettkompositionen „Wasserspiele“ und „Waves of Imagination“ aufmerksam. Genau so etwas suchte ich gerade!

Er beginnt zu erzählen, wie er als Kind einer deutschen jüdischen Familie mit seinen Eltern in den 30ger Jahren nach Israel floh. Wie er dort einen „ganz normalen“ Beruf – und Blockflöte spielen lernte. Wie er dann Hans Martin Linde erlebte und beschloss:
Bei dem will ich lernen, besser zu spielen – und Blockflöte soll mein Leben werden!

Es gelang ihm tatsächlich, sich als Student bei Hans Martin Linde in die Schola Cantorum Basiliensis in Basel einzutragen. Dazu siedelte er mit der ganzen Familie in die Schweiz über. Nach erfolgreichem Abschluss zog er als Blockflötist zurück nach Tel Aviv, konzertierte in verschiedenen Besetzungen jahrzehntelang und wurde Dozent an der dortigen Musikhochschule.
Seit seiner Pensionierung lebt Tidhar wieder in Deutschland. Getreu seinem Motto, dass die Blockflöte sein Leben sein soll, komponiert er für die verschiedensten Besetzungen und gründet seinen eigenen Verlag. Seine Kompositionen – im quasi Hippie-Look verpackt – verbinden traditionell „klassisches“ mit folkloristischen, vorallem israelischen Anklängen. Ich finde die Notenschrift  etwas groß geraten – so dass es auch in den Stimmheften viele Seiten benötigt und der Überblick nicht leicht gelingt. Das soll uns aber nicht hindern.

Schwer beeindruckt – und mit mehreren Tidhar-Notenheften im Rucksack – verabschiede ich mich. Ich bin urigst gespannt, wie die neuen Werke in meinen Ensembles ankommen…..

Advertisements