Lieblingshefte

Lieblingshefte 2: Tango und Sammartini Concerto

notenheft Tango in Trouble - Blog Anne PapeTango in trouble  – gefundenes Fressen für ein ziemlich versiertes Quartett, Besetzung A-T-B-GB. Es ist erstmal Arbeit, die schnellen 16tel – Quintolen und Sextolen synchron zu bekommen, mit denen das Stück von Anfang an gespickt ist  – und die kleinen rhythmischen Details möchten auch sorgfältig koordiniert werden. Aber es lohnt sich! Bald entdeckt man  die witzig aufblitzenden Musik-Zitate – und dann machts nur noch Spaß!
Immer mehr stellt sich das Gefühl ein, in diesem Stück zuhause zu sein:  es lässt dann sehr viel Gestaltungsspielraum zu, auch spontan während des Konzerts.
Eine gelungene Mischung von Virtuosität und Schnulze. Herrlich! (Übrigens entstand das üppig bunte Titelbild erst mehr versehentlich durch meine Dekoblumen & ihren Schatten, also nicht wundern, wenn das Heft dann eher dunkel-gedeckt daher kommt…)
(Piet Swerts, Tango in trouble, Zodiac Editions, ZEREC02, Partitur mit Stimmen)

Notenheft Sammartini Concerto in F für Blockflöten - Blog Anne PapeSammartinis berühmtes Solokonzert in F für Sopranblockflöte und Orchester – hier also gleich komplett für Blockflöten arrangiert.  Es muss halt jemand das brillante Sopran-Solo nach Vivaldi – Art übernehmen ;),  dazu kommen als Tutti ATTB bzw. ATBB. Sehr schön klingt noch ein Subbass dazu.
Das Concerto ist mit allen drei Sätzen gut zu schaffen für Blockflötenorchester, klingt  klasse und lohnend.  Mal ein „richiges“ Concerto zu spielen, machte viel Spaß.
Wir haben den zweiten Satz solistisch besetzt, dann wirkt er noch anrührender.
Das Werk bleibt in dieser Bearbeitung in Originaltonart F-Dur und ungekürzt. Das ist sehr löblich!

Giuseppe Sammartini, Concerto in F, Edition Tre Fontane 2036,
Partitur mit  e i n e m  Stimmensatz.

Advertisements